CHIU Osnabrück 2012

Am Freitagabend ging es für Frani, Gereon und Küken Katharina, und als Schlabu Franca, nach Osna zum großen CHIU mit 18 Mannschaften! Zum Glück konnten wir noch einen Lumaplatz am Rand ergattern, sodass wir dann auch alsbald mit dem Betanken beginnen konnten. Zur Unterstützung für den Abend waren dann noch Thiemo, Jill, Elissa, Saskia und Ina angereist, sodass wir wieder mannstark vertreten waren. Als Motto war „Evolution“ vorgegeben und wir mussten das „Zeitalter“ ‚Neon 2000‘ darstellen. Für die Mädels war das kein Problem, gehören diese Kleidungsstücke doch zu ihrem Standardrepertoire. Gereon kramte ein Hemd aus dem Schrank, welches ein Mann durchaus als Neon bezeichnen würde ^^

Details von der Party sind nicht mehr bekannt, aber es war wieder ein rauschendes Fest, bei dem wir alle wieder Vollgas gegeben haben. Franca hatte noch eine nächtliche Begegnung mit dem Zelt, war am nächsten Morgen jedoch schon wieder zu Scherzen aufgelegt. Gereon hatte an diesem Wochenende Losglück und wir konnten ganz in Ruhe frühstücken und uns sammeln, da wir erst kurz vor Schluss als zweites auf die Pferde mussten. Trotz des Flitzeponys von Gereon schafften wir es sogar, eine sehr gute Mannschaftsnote zu erhalten und auch die restlichen Noten konnten sich sehen lassen, lagen sie doch schon alle über denen der ersten Mannschaft. Jetzt hieß es nur noch hoffen, dass das Münsteraner Team uns nicht noch einen Strich durch die Rechnung machte. Leider ging es nur für Gereon gut aus, die beiden anderen Reiter mussten ihre Hoffnungen auf das Springen am Sonntag setzen. In der L Dressur war Gereon der dritte Reiter auf dem Pferd, die anfängliche Freude über diesen Startplatz legte sich wieder, als die Besitzerin bei dem Vorstellen der Pferde mitteilte, dass das Pferd eher fauler würde. Die beiden anderen Reiter hatten dann auch schon mit guten Runden vorgelegt, sodass Gereon kein Fehler unterlaufen durfte. Die Aufgabe verlief auch zunächst sehr gut, jedoch blockierte das Pferd beim zweiten Außengalopp und so flog er knapp raus.

Gegen Nachmittag setzten wir uns dann in die Turnhalle ab und ruhten uns ein wenig aus. Später trafen dann noch Felicia und Torben zur Partyunterstützung ein und nach etwas geselligem Vortrinken, ging es dann zur großen Riders Night zur Reitanlage und es hieß: Partytime! 🙂

Am Sonntag mussten dann wieder alle Sachen in die Autos gequetscht werden und wir stellten uns schon mal seelisch auf das Springen ein. Aber auch an diesem Morgen durften wir uns in aller Ruhe sammeln. Gereon musste als erstes ran und durfte Maltes Pferd Sunny durch den Parcours steuern. Dies gelang ihm auch ganz gut, aber von der Grundnote 7,8 mussten noch 0,5 für einen Abwurf abgezogen werden. So reichte es am Ende dann leider nicht für die nächste Runde. Katharina war als zweites dran und musste ein jüngeres Pferd reiten, machte dies aber sehr souverän und qualifizierte sich für das L Springen. Franis Pferd machte bei der Pferdevorstellung einen guten Eindruck, schien aber etwas schwieriger zu sein, als gedacht. So fehlte etwas der Fluss und die Harmonie in der Runde und bedeutete auch für sie das Aus. Für Katharina stand dann aber die erste L Runde an, bei der sie wieder eine sehr gute Vorstellung zeigte und gleich in die zweite L Runde kam. Dort war sie die letzte Starterin auf dem Pferd, welches jedoch jedes Mal heißer wurde und Katharina es am Ende nicht mehr vollständig unter Kontrolle halten konnte. So musste sie sich mit dem Halbfinale zufrieden geben, was aber für das erste Studententurnier ein spitzen Ergebnis ist!

Bei der Siegerehrung am Nachmittag konnte sich Paderborn dann mit dem neunten Platz genau in dem Mittelfeld positionieren. Gereon wurde 8. in der Dressur und zusätzlich 11. in der kombinierten Wertung. Katharina sicherte sich den 6. Platz im Springen.

Ein großes Dankeschön an Osna für dieses riesige CHIU!!!

Oooooohhhhhhhh Osna!

Schlabu Franca, Küken Katharina, Frani und Gereon und der Rest der Bande 😉