Quali in Heidelberg 2007

Freitagabend haben wir, das heißt Marina, Gereon und Thiemo, uns auf den Weg in die alteingesessene Universitätsstadt Heidelberg gemacht. Unser Golf platzte fast aus allen Nähten, aber irgendwie schafften wir es doch, alle unsere Sachen hineinzubekommen. Nach gut 3 Stunden Fahrzeit kamen wir in Heidelberg an, genauer gesagt bei Clemens in Walldorf, einem ehemaligen Mitglied der Reitgruppe, den es beruflich dorthin gezogen hat. Clemens war so freundlich uns sein Wohnzimmer zur Verfügung zu stellen, welches wir das ganze Wochenende in Beschlag nahmen (Vielen Dank nochmal!). Mit den Turnhallen müssen wir uns erst noch anfreunden.

Als wir uns dann fertig eingerichtet hatten, dekorierten wir uns mit einer selbst entworfenen Kollektion Gummibärchenschmuck, den ich allerdings lieber jetzt schon gegessen hätte. Danach ging es zusammen mit Clemens auf die Party.

Am nächsten Morgen ging es dann wieder zur Reitanlage, fest entschlossen nicht letzter zu werden. Nach dem Frühstück schwangen wir uns auf die Pferde, um die A-Dressur zu absolvieren. Gereon und Marina mussten sich leider knapp geschlagen geben, ich dagegen durfte noch eine weitere Dressuraufgabe absolvieren, die dann an diesem Tag auch meine Letzte war.

Von den Strapazen des Tages völlig geschafft verpassten das Abendessen, sodass wir beschlossen mit Clemens in die Stadt zu fahren und dort eine Pizza zu essen. Ich wollte anschließend noch ein wenig Sightseeing machen, denn wir hatten ja noch etwas Zeit bis zur Party. Mit viel Überzeugungskunst konnte ich auch meine Mitreiter zu einem Kulturprogramm überreden und bekom somit doch noch etwas von der Stad zu sehen. Anschließend sind wir dann zur Party gefahren und haben ordentlich gefeiert.

Am nächsten Morgen sind wir mit ein wenig Verspätung und nun in Springmontur angetreten (ja, auch Dressurreiter besitzen so was).

Ich bin leider in der A-Runde ausgeschieden, Marina musste nach der ersten L-Runde die Segel streichen und Gereon ritt gleich bei seinem ersten Studententurnier mal eben in die zweite L-Runde, musste sich da aber geschlagen geben.

Als nun das Finale zu Ende war, ging es zur Platzierung, wo dann überraschender Weise bekannt geben wurde, dass wir Zweiter waren und somit zur DHM fahren durften. Mit den zusätzlichen Einzelerfolgen war es ein sehr erfolgreiches und schönes Turnier und wir machten uns überglücklich auf den Heimweg…

Marina, Gereon und Thiemo